FUCHS, KANINCHEN UND SPATZ

StefanTrocha-1020089_1l_web
StefanTrocha-1020079_1l_web
Mein Patenfuchs Benjamin wurde gestern erfolgreich ausgewildert. Er genießt jetzt sein Leben in dem schönen Wald mit dem kleinen See nördlich von Hamburg. Kurz vor der Auswilderung hat er uns aber noch seine beiden Kaninchenkollegen und den etwas zerrupften Spatz vorgestellt, der es sicher faustdick hinter den Ohren hat. Coole Heinis!

WILSON STICHT IN SEE

StefanTrocha-1000559_1d_web
StefanTrocha-1000542_o1_web
Wilson, mein Kumpel, die haben doch glatt ein Schiff nach dir benannt. Respekt, mein stets hungriger Freund.

TSCHÜSS, WESPEN.

StefanTrocha-1090281_web
So, jetzt ab mit euch. Nervt im Volkspark, aber nicht auf St. Pauli. Adios!

UNGEBETENE UNTERMIETER

StefanTrocha-1090168_web
StefanTrocha-1090161_web
Die Biester sind fast so aggressiv wie so mancher osteuropäische Hooligan. Da muss wohlmal der Schädlingsbekämpfer her. Und dann ist Schluss mit zum, summ, summ, Wespe summ herum.

FUCHS DIE ZWEITE

StefanTrocha-1070928_web
StefanTrocha-1070930web
Es gab die vielfache Frage, ob es vielleicht noch weitere Bilder vom kleinen Fuchs gibt. Ja, gibt es. Ach ja: Irgendwie an Meister Yoda er mich erinnert.

BAMBI IST AM START

StefanTrocha-1070964_webWenn Besuch ins Wldtier- und Artenschutzzentrum in Klein Offenseth-Sparrieshoop kommt, gilt es, erstmal die Zunge rauszustrecken. Und dann sehen wir weiter.

RABAUKE IN SPE

StefanTrocha-1070924_web
Heute war ich zu Besuch im Wldtier- und Artenschutzzentrum in Klein Offenseth-Sparrieshoop. Eins war schnell klar, dieser kleine Fuchs hat definitiv was von einem zukünftigen Rabauken. Aber vor allem hat er sich gefreut, dass er kuscheln konnte.